•  

Gigantischer Goldschatz in der Nähe von Butzbach (Hessen) entdeckt

Wie aus gut unterrichteten Kreisen verlautet, wird von der Archäologie gerade in der Nähe des hessischen Butzbach ein sehr großer römischer Goldschatz geborgen. Man geht davon aus, dass der “Goldschatz von Butzbach” am Ende der Bergungsaktion das Volumen des Goldmünzenschatzes von Trier (siehe Video unten) übersteigen wird. Man spricht sogar von einer in de Erde verborgenen römischen Schatzkammer mit Schätzen im Wert von Millionen.

Von dem aktuellen Schatz gibt es noch keine Bilder. Um einen Eindruck zu vermitteln, hier ein Video über den Trierer Goldschatz:

Die Wetterau ist schon seit jeher für ihre umfangreichen römischen Funde bekannt.

Weiterlesen…

DSU lehnt fehlerhafte Mitgliedsanträge ab

Die Deutsche Sondengänger Union (DSU) ist die größte und stärkste Vereinigung von Sondengängern in Deutschland. Ihr erklärtes Ziel ist es, das Sondeln zu entkriminalisieren und in allen Bundesländern günstige Rahmenbedingen zu schaffen. Die DSU ist in den letzten Jahren extrem gewachsen. Viele Mitglieder engagieren sich und tragen zum gemeinsamen Gelingen…

Weiterlesen…

Gezielte Provokationen und unkameradschaftliches Verhalten in den Sozialen Medien

Eine seltsame Entwickung tut sich in Facebook auf, die kein Zufall sein kann. Es gibt Personen und Fakeaccounts, die mit missionarischem Eifer dazu raten sich eine Nachforschungsgenehmigung zu holen. Und zwar besonders in den Bundesländern in denen eine Zusammenarbeit mit den Archäologen traditionell schwierig, wenn nicht gar unmöglich ist. Auch…

Weiterlesen…

Niedersachsen vernachlässigt Kampfmittelräumung – Bürger und Touristen in Gefahr?

Ein Presseartikel des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) zur Gefahrenlage durch Blindgänger und Munition in Niedersachsen wirft erhebliche Fragen über die Versäumnisse der Kampfmittelräumung in der Vergangenheit auf. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, weshalb in Niedersachsen selbst 75 Jahre nach Kriegsende angeblich immer noch so eine…

Weiterlesen…

Munitionsbeiträge in Foren und sozialen Medien

Der für die Archäologie tätige Sondler Daniel W. aus Mecklenburg-Vorpommern hatte in Facebook ein Munitionsbild kommentiert. Es ging um das Bild einer 2cm Flak Munition. Er hatte in einem Kommentar lediglich angemerkt, dass 2cm Flak Geschosse gefährlich sein können und relativ häufig gefunden werden. Dieser gutgemeinte hilfsbereite Kommentar, der zur…

Weiterlesen…